Clemens Schick

Clemens Schick war am 13.02.2015 der insgesamt 14. Querfeldein-Gast in Tübingen. Bei einem kurzweiligen Kaffee-Kränzchen nachmittags im Ribingurumu wurde auf ein heute schon ereignisreiches Theater- und Film-Leben zurück geschaut und ein Ausblick auf zukünftige Projekte geworfen. Wiedermal eine inspirierender und tolle Veranstaltung – querfeldein. SchickFacebookClemens Schick

Clemens Schick wurde 1972 in Tübingen geboren. Nach der Schule zog es ihn für acht Monate in ein Taizé-Kloster, danach beendete er in Berlin seine Schauspiel-Ausbildung und war dann an den großen deutschen Schauspielhäusern engagiert. 2009 besuchte er die in Afghanistan im Rahmen des ISAF-Mandats stationierten deutschen Truppen und spielte dort in Masar-e Scharif, Kundus und Feyzabad Theater. Ab 2006 hat er sich vermehrt dem Film zugewandt und so u.a. 2006 in James Bond 007-Casino Royale den Bösewicht Kratt gespielt. Aktuell steht er für den Film Stille Reserven in Wien vor der Kamera.

“Schick hat sehr blaue Augen, mit denen er alleine ein Kraftfeld erzeugen kann. Kein Wunder, dass das Filmgeschäft ihn für die miesen Charaktere entdeckt hat.” (taz)