Nils Minkmar

Nils Minkmar war am Donnerstag, 16. Januar 2014 im vollen Ribingurumu zu Gast. In entspannter Atmosphäre hat er aus seinem Buch Der Zirkus gelesen und mit dem politischen Strategen Erik Flügge über die Gründe der Wahlniederlage von Peer Steinbrück und der SPD im Bundestagswahlkampf 2013 diskutiert – querfeldein!

Nils Minkmar
Nils Minkmar wurde 12. November 1966 in Saarbrücken geboren. Er besitzt einen deutschen und einen französischen Pass. Während des Studiums an der Universität des Saarlandes amtierte er zwei Semester als AStA-Präsident. Später wandte er sich der historischen Anthropologie der frühen Neuzeit zu, besuchte Pierre Bourdieus Doktorandenseminar und promovierte 1996 in Neuer Geschichte mit einer Arbeit über Ehrenkonflikte im frühneuzeitlichen Colmar. 1997 wurde er Redakteur der ZDF-Sendung Willemsens Woche in Hamburg. Nach der Einstellung der Sendung folgte eine Phase als freier Journalist mit Texten für die Süddeutsche Zeitung, Geo und Merian. 1999 Berufung zum Redakteur der Zeit, erst ins Feuilleton, dann ins Wissens-Ressort, mit Zuständigkeit für die Medienseite. Seit Juli 2001 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, ab dem 1. Januar 2012 Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Nils Minkmar wurde 2012 als Kulturjournalist des Jahres ausgezeichnet.

Ein Veranstaltungsbericht von Roland Keller: hier. 

Ein weiterer Veranstaltungsbericht von dem Campus-Magazin Kupferblauhier.


»Eine ebenso kluge wie bedrückende Analyse der Verfasstheit unseres politischen Systems« Frankfurter Rundschau

Nils Minkmar auf Twitter hier

Textquelle: FAZ, S.Fischer Verlag